SCHLIESSEN

Kontakt und Information

Ev.-Luth. KG Henstedt-Ulzburg

Pfarrbezirk Ulzburg - Kreuzkirche

Hamburger Str. 30

24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.  04193 9975-0

Auf einen Blick

Ev.-Luth. KG Henstedt-Ulzburg

Pfarrbezirk Ulzburg - Kreuzkirche

Hamburger Str. 30

24558 Henstedt-Ulzburg

 

Kirchenbüro Kreuzkirche
Kirsten Lunau
Mo-Mi+Fr 9-12:00Uhr, Mi 16-18:30Uhr
Hamburger Str. 30
D-24558 Henstedt-Ulzburg

Telefon:  04193 9975-0
Fax:       04193 9975-55

Mail:    buero@kreuzkirche.de

Suche

Veranstaltungen

05.04.2019 | 19:30

"Préludes" - Solo-Recital

Kreuzkirche Henstedt-Ulzburg, Hamburger Straße 30, 24558 Henstedt-Ulzburg

Information

Zeit
05.04.2019 | 19:30
Veranstalter
Ort
Kreuzkirche Henstedt-Ulzburg
Hamburger Straße 30
24558 Henstedt-Ulzburg

Beschreibung

Johann Sebastian Bachs Cello-Suiten sind für jeden Cellisten ein Heiligtum und ein Wunder. Ganz besonders die Préludes dieser Tanzsuiten regen mit ihrem improvisatorischen Erzählstil und ihrer enormen emotionalen Tiefe Spieler und Hörer gleichermaßen zum Nachdenken und Träumen an. Erzählen sie zusammen nicht vielleicht eine große Geschichte - eine Geschichte über universelle menschliche Gefühle, Charaktere und Affekte, über Spiritualität und das Leben an sich - am Beispiel Jesu Christi. Dies steht als These, als Idee über dem musikalisch-literarischen Abends mit dem Titel „PRÉLUDES“
»Mit aller Musik soll Gott geehrt und die Menschen erfreut werden. Wenn man Gott mit seiner Musik nicht ehrt, ist die Musik nur ein teuflischer Lärm und Krach«, so Johann Sebastian Bach über seine Vorstellung der eigenen Kunst und ihrer Bedeutung - Aussage eines zutiefst religiösen Künstlers und Menschen. Dieser Spur nun folgt der bekannte Hamburger Cellist Johannes Raab mit seiner ganz persönlichen, von tiefem Verständnis geprägten Interpretation der Sechs Cello-Suiten, die das Zentrum des Konzertprojekts bilden Diese werden ergänzt um drei weitere Stücke: ein Prélude des in Hamburg lebenden griechischen Komponisten Ioannis Papadopoulos, ein weiteres Prélude des Cellisten Johannes Raab sowie „Gramata cellam“ des lettischen Komponisten Peteris Vasks, die den Bogen in die Moderne schlagen.
In einer zweiten Ebene werden dieser durchweg hochemotionalen, eindringlichen wie ergreifenden Musik treffende illustrierende Texte beigestellt, welche die differenzierten Stimmungen der Musik aufgreifen, reflektieren, inhaltlich fortführen oder auch vorwegnehmen. Dafür wurden Worte aus dem Neuen Testament in der Übersetzung Martin Luthers, Ausschnitte aus Walters Jens´ Betrachtungen der Evangelien und Auszüge aus dem Roman »Die letzte Versuchung« des sprachgewaltigen griechischen Schriftstellers Nikos Kazantzakis sinnfällig ausgewählt.
Durch die glanzvolle instrumentale Interpretation und die gelungene Dramaturgie wird in der Verbindung von Musik und Wort eine spannungsvolle Dimension des Erlebens erreicht, die den Zuhörer auf eine außergewöhnliche Reise mitnimmt und zutiefst zu berühren vermag.

Tickets und Verkaufstellen

Kosten
10,-

Themen

Konzerte

zurück zur Übersicht

Nach oben